Das zu Intel gehörende Start-Up Unternehmen „BASIS“ hat erst vor wenigen Monaten den Fitnesstracker „PEAK“ auf dem deutschen Markt eingeführt. Der Vertrieb erfolgte hauptsächlich über Elektronik-Märkte und Discounter, wie Media-Markt und Saturn.

Vor knapp zwei Monaten waren erste Reklamationen von einigen wenigen Kunden zu vernehmen, die sich über eine zu große Wärmeentwicklung des Gerätes beklagten. BASIS ging den Reklamationen nach und konnte vereinzelte Geräteausfälle, die zu überhöhten Tempertauren führen können, bestätigen.

In der Folge wurden die Besitzer und Nutzer der BASIS Peak über verschiedene Informationskanäle gebeten, den Fitnesstracker bis auf weiteres nicht mehr zu benutzen. Intel und BASIS arbeiteten zunächst an einer technischen Lösung, die per Software-Update eingespielt werden sollte, so die offizielle Mitteilung des Unternehmens. Alternativ wurde Nutzern aber auch angeboten, das Gerät gegen Erstattung des Kaufpreises zurück zu geben.

Nun teilt Intel mit, dass der Versuch, den Fehler mittels eines Software-Updates zu beheben, gescheitert ist. Es scheint sich also letztlich um ein Hardware-Problem zu handeln. Deshalb ruft Intel alle noch im Umlauf und bei Kunden befindliche Fitnesstracker zurück und bittet nun ausnahmslos alle Kunden, die Geräte umgehend an den Hersteller zurück zusenden.

Weitere Details und Anweisungen, wie zu verfahren ist, sind zu finden unter: http://www.mybasis.com/safety-de/

 

Links:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.