Vor fast 240 Jahren fertigte der legendäre Uhrmacher John Arnold das Taschenchronometer No. 1/36, das aufgrund seiner besonderen Präzision als erstes Chronometer in die Geschichte der Uhrmacherkunst einging. Inspiriert von dieser Ausnahmeleistung  des eigenen Markengründers präsentiert Arnold & Son 2017 die Edelstahlversion der neuen Armbanduhr  ‚Tourbillon Chronometer No. 36’.

Sie vereint die Präzision eines zertifizierten Chronometers mit der eines Tourbillon-Kalibers: die neue Armbanduhr ‚Tourbillon Chronometer No. 36’ von Arnold & Son. In Erinnerung an die historischen Taschenuhren des Markengründers John Arnold sind die Hauptplatine sowie Brücken und Kloben vergoldet und bilden einen spannenden Farbkontrast zum Gehäuse der Edelstahlversion dieses neuen Uhrenmodells.

Das vollständig in der eigenen Manufaktur von Arnold & Son entwickelte und gefertigte Kaliber A&S8600 folgt den klassischen Regeln der traditionellen englischen Chronometer-Uhrwerke. So ist jedes der beweglichen Hauptelemente wie Räder, Federhäuser oder das Tourbillon auf seinen eigenen Kloben montiert. Die 13 dreieckigen, mehrschichtigen Kloben sind zumeist skelettiert, um der Uhr ein moderneres Aussehen mit dreidimensionaler Tiefe zu verleihen. Die Hauptplatine ist zudem mit mehreren blank polierten 18-Karat-Goldchatons besetzt. Die Räder des Räderwerks mit anglierten und polierten Kanten sind kreisförmig satiniert. Die Schrauben haben gefaste und blank polierte Köpfe.

Das Minuten-Tourbillon verfügt über ein Drei-Speichen-Design, das typisch für Uhren von Arnold & Son ist. Es wird von nur einem Kloben von oben gehalten. Der Tourbillonkäfig wiegt nur Bruchteile eines Gramms und besteht aus nicht weniger als 58 Komponenten. Das Tourbillon ist auf der Zifferblattseite positioniert, kann aber, dank einer Aussparung in der Hauptplatine des Werks, auch von der Rückseite betrachtet werden. Eine solche Aussparung in der Platine gibt es auch für die Anzeige der kleinen Sekunde, die symmetrisch zum Tourbillon angeordnet ist.

Das Modell ist von der offiziellen Schweizer Chronometerprüfstelle (COSC – Contrôle officiel suisse des chronomètres) zertifiziert worden. Ein COSC-Zertifikat gilt bei Uhren mit Tourbillon noch als Besonderheit.

Das ‚Tourbillon Chronometer No. 36’ gibt es mit einem Edelstahl- oder einem Rotgoldgehäuse mit einem Durchmesser von 46 Millimetern. Jede der beiden Versionen ist auf je 28 Exemplare limitiert.

Technische Details:

Tourbillon Chronometer No. 36 – Steel

Kaliber: A&S 8600
exklusives mechanisches Arnold & Son-Manufakturkaliber, Handaufzug, 33 Rubine,
Durchmesser: 37,8 mm,  Höhe: 5,9 mm, Gangreserve von 90 Stunden,
28.800 Schwingungen/Stunde (4 Hz), COSC-Chronometer-Zertifikat.

Funktionen:
Stunden, Minuten, kleine Sekunde, Tourbillon

Dekoration des Werks:
Werk aus Neusilber und Stahl. Hauptplatine, Brücken und Kloben rotgoldbeschichtet
Haute Horlogerie-Finissierung: sandgestrahlte Brücken und Kloben mit anglierten und polierten Kanten.
18-Karat-Goldchatons, Schrauben mit gefasten und polierten Köpfen.
Tourbillonkäfig:blankpoliert, mit von Hand anglierten und polierten Kanten und kreisförmig satinierten Oberflächen.

Zifferblätter:
Innenseite der Lünette mit NAC-Beschichtung und rhodinierten Indizes.

Gehäuse:
Edelstahl, Durchmesser: 46 mm, gewölbtes Saphirglas mit beidseitiger Antireflex-Beschichtung, transparente Gehäuserückseite mit Saphirglas, wasserdicht bis 30 m.

Armband:
Handverarbeitetes braunes oder schwarzes Alligator-Lederarmband.

Limitierung auf 28 Exemplare

Referenznummern und Preise (Stand: September 2017): Version mit Edelstahlgehäuse: 1ETAS.G01A.C112S – Preis: 38.900 Euro

 

Über Arnold & Son:

Die Uhrenmarke Arnold & Son mit Sitz in La Chaux-de-Fonds zeichnet sich bis heute durch hohe Uhrmacherkunst und Innovationskraft aus. Die exklusiven Modelle der Royal Collection und der Instrument Collection sind durch Zeitmesser aus dem 18. Jahrhundert des Firmengründers John Arnold inspiriert, der zu den maßgeblichen Wegbereitern der modernen Uhrmacherei gezählt wird. Alle Uhren sind an die modernen Zeiten angepasste Weiterentwicklungen voll mechanischer Poesie. Jährlich entstehen in der hauseigenen Manufaktur ein bis zwei neue Arnold & Son-Werke. Mit dieser Ausnahme-Leistung gehört Arnold & Son zu den dynamischsten Uhrenmarken der Branche.

 

LINKS:

 

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.