Vulcain wurde 1858 in La Chaux-de-Fonds gegründet. 1947 stellte die Traditionsmarke Vulcain unter dem Namen „Cricket“ die erste Armbanduhr mit integriertem Wecker vor. Zahlreiche amerikanische Präsidenten trugen diese aussergewöhnliche Armbanduhr, weshalb sie letztlich auch den Beinamen „Präsidentenuhr“ erhielt.

Vulcain geriet in Folge der aktuellen Absatzkrise in der Uhrenindustrie jedoch in finanzielle Bedrängnis und musste einen Großteil des Personals abbauen.

Nun zeichnet sich eine Lösung ab: Ein in Luxemburg beheimateter Investor, der zuvor auch schon die Uhrenmarke Anonimo übernommen hatte, soll nun künftig auch bei Vulcain das Sagen haben. Die Geschäftsführung von Vulcain soll bis auf weiteres der CEO von Anonimo, Julien Haenny, verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.