Die Schweizer Uhrenindustrie ist im Umbruch. Aber nicht nur weil neue Technologien in rasender Geschwindigkeit den Markt erobern und den etablierten Herstellern das Geschäft vermiesen, nein, es sind auch progressive Ideen und dynamische Macher aus der etablierten Szene dabei, die das Geschehen aufmischen und den Druck im Kessel zusätzlich ansteigen lassen. Nicht nur, dass ein Jean-Claude Biver TAG Heuer ordentlich durchgeschüttelt und zurück auf die Erfolgsspur geführt hat, oder ein Yvan Arpa nicht nur extravagante Uhren für extravagante Hersteller entwirft, so zeichnet er auch für das Design von Samsung´s neue Gear S3 verantwortlich. Aber es kommt noch viel spannender:

Bereits vor Monaten hat ein Projekt namens „GOLDGENA“ die Branche aufhorchen lassen. Ein Team von uhren- und designbegeisterten Machern rund um den in Lausanne beheimateten Claudio d`Amore hat im Netz für Furore gesorgt, indem den etablierten Uhrenhersteller pure Geldgier und schräge Geschäftsmethoden auf Kosten von Zulieferern, die häufig in Asien sitzen, vorgeworfen wird.

 

 

Die Jungs im Projekt „GOLDGENA“ sind aber nicht nur mit sonst streng gehüteten Geheimnissen, die Kalkulation und die Herkunft der Teile einer Uhr betreffend, an die Öffentlichkeit gegangen, sondern haben das Thema selbst in die Hand genommen und treten nun den Beweis an, dass eine hochwertige, stylisch aufgemachte Uhr für den Kunden keineswegs Unsummen an Geld kosten muss.

Als Label hat sich das Projekt Goldgena für den Namen „CODE41“ entschieden. Die Zahl 41 steht dabei für die Vorwahl der Schweiz. Claudio d`Amore und sein Team haben sich zur Absicherung der Finanzierung und zur Ausweitung der Publicity für eine Kampagne bei der Crowdfunding Plattform „Kickstarter“ entschieden. Das Projekt ist seit wenigen Tagen online und das Finanzierungslimit i.H. von 80.000 CHF wurde bereits um das Dreifache überschritten. Der Erfolg ist damit sicher gestellt. Die Kampagne läuft noch 21 Tage, also bis zum 22.12.2016. Da kann sich der ein oder andere zu vergünstigten Konditionen noch ein absolut außergewöhnliches und dabei wegweisendes Weihnachtsgeschenk machen.

 

Links:

 

 

One thought on “Swiss „CODE41“ alias GOLDGENA erfolgreich auf Kickstarter

  1. Code 41 ist eine tolle Idee. Ich mache auch mit bei der X41. Tolles Projekt.
    Generell muss ich aber sagen, dass die zwei ersten Modelle für mich nicht in Frage kommen. Designed in Switzerland, made in China geht für mich nicht. Dies ist zwar Transparenz aber wenig wirkliche Kunst.
    Auch wenn meine Breguet überteuert ist, weiss ich, dass alles Swiss Made ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.