Was mit der Akquisition des Start-Ups „BASIS“ vor gut 2  1/2  Jahren bei „intel“  als klares Bekenntnis zu neuen Technologien wie IoT (Internet of Things) und Wearables begann, hat mit den überhitzten Akkus des Modells „BASIS Peak“ zunächst einen unerwartet starken Dämpfer erlitten. Von diesem Schock hat sich das Unternehmen nicht mehr erholt. Das Produkt wurde vom Markt genommen, die Kunden entschädigt und die BASIS-Webseite gesperrt.

Nun wartete alle Welt auf einen Neubeginn. Der aber, so ist jüngsten Nachrichten aus USA zu entnehmen, wird wohl nicht stattfinden. Die Unternehmensleitung von Intel hat beschlossen, einem Engagement in diesem mittlerweile äußerst dynamischen Umfeld mit seinen unsicheren Prognosen den Rücken zu kehren und hat bereits einer Vielzahl von Mitarbeitern zum Jahresende die Anstellungsverträge gekündigt.

Damit tritt ein erster großer Player den Rückzug aus diesem heiß umkämpften Markt an. Ein bereits fertig entwickeltes und kurz vor Markteinführung stehendes Nachfolgeprodukt wurde vom Management kurzerhand verworfen.

Überdies scheint Intel derzeit keine allzu glückliche Hand zu haben. Hat es der Halbleiterriese doch verabsäumt, sich auf der unlängst in München stattgefundenen Leitmesse der Elektronik  – electronica 2016 – angemessen zu präsentieren. Intel wurde durch die Übernahme von NXP durch Qualcomm nun ohnehin vom Thron gestoßen. Die verbleibenden großen Player auf dem Sektor der Wearables, allen voran Qualcomm, NXP Semiconductor, Mediatek und nicht zu vergessen STMicroelectronics haben einen Wettbewerber weniger und damit erst einmal wieder leichteres Spiel.

Quelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.