Am 07.09.2016 war es endlich so weit. Apple hat das gut gehütete Geheimnis um die 2. Generation der Apple Watch gelüftet. Spekulationen im Vorfeld gab es reichlich, nun liegen die Fakten vor.

Es wird immer noch heftig darüber diskutiert, ob die erste Generation der Apple Watch ein Erfolg oder eher ein Misserfolg war. Aus der Sicht von Apple ist die Zufriedenheit vermutlich überschaubar, denn die Stückzahlen bewegen sich in einem Rahmen, der für Apple-Produkte eher niedrig liegt. Die innerhalb eines Jahres verkauften rund 12 Mio. Stück sind für Apple kein wirklicher Reißer.

Wird jedoch die unternehmerische Leistung als solches bewertet, so ist die Apple Watch sehr wohl ein voller Erfolg. Gemessen am Umsatz ist es Apple vom Start weg gelungen, sich innerhalb nur eines Jahres zum zweitgrößten Uhrenhersteller knapp hinter Rolex und mit großem Abstand vor Omega zu platzieren.

Die Uhrenbranche hat diese von Apple erbrachte Leistung dann doch ziemlich aufgeschreckt, die Nervosität ist vielerorts zu spüren. So mancher wurde wach gerüttelt und versucht Apple nachzueifern. Nun ist der Hype wieder in etwas ruhigerem Fahrwasser angekommen und so muß Apple nachlegen.

Wer bei der Vorstellung der Apple Watch Series 2 mit einer Revolution gerechnet hat, wähnt sich aber enttäuscht. Vielmehr wurde das bestehende Modell konsequent weiterentwickelt und auch optisch nur geringfügig modifiziert.

apple-watch2-3up
Im Bild: Die neue Apple Watch Series 2

 

Alle bewährten Merkmale wie die Digitale Krone, das formschöne Gehäuse mit dem genialen Bandwechselmechanismus bleiben erhalten.

 

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen:

  • Ein deutlich dünneres, und abermals helleres Retina-Display
  • Ein größerer Akku
  • Ein leistungsfähigerer Prozessor
  • Ein überarbeitetes Betriebssystem, Watch OS3
  • Ein integrierter GPS-Sensor
  • Wasserdichtigkeit bis 50 m bzw. 5 ATM

Zudem wird die Eignung zum Erfassen von Fitnessdaten aller Art nicht nur durch die neue Hardware manifestiert, auch eine Kooperation mit dem Sportartikelhersteller Nike zeigt, wo die Schwerpunkte künftig liegen.

Als Werkstoffe für die Gehäuse der Apple Watch Series 2 gibt es für die Sportvariante wieder leichtes Aluminium, für die Business-Variante ist hochwertiger Edelstahl vorgesehen und für das Premium-Modell ein Gehäuse aus Keramik. Eine Luxus-Variante aus Gold ist hingegen nicht mehr im Programm. Die Gehäusegröße bleibt bei wahlweise 38mm bzw. 42mm.

 

apple-watch2-ceramic

Im Bild: Apple Watch 2 Edition mit Gehäuse aus Keramik

 

Die Preise beginnen für die Sportvariante bei 419 EUR und steigern sich bis auf 1.449 EUR beim Premium-Modell, je nach ausgewähltem Armband auch darüber. Die Apple Watch Series 1 bleibt als Sport-Modell im Angebot. Sie wird aufgewertet und erhält ebenfalls den neuen Prozessor und das wasserdichte Gehäuse, verzichtet jedoch auf GPS. Die Preise beginnen hier bei 319 EUR.

 

 

Der Verkauf in Deutschland startet am 16.September 2016.

 

Über Apple:

Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen – iOS, macOS, watchOS  und tvOS – bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden  Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt.

 

LINKS:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.