Echtes Copacabana Feeling kam in Poreč  (Kroatien) bereits bei der gestrigen Eröffnung der Swatch Major Series Beach Volleyball Meisterschaften auf. Nicht nur das Wetter spielt mit und ist Copacabana-Like, auch die Location ist erste Wahl. Den Veranstaltern kann größtes Lob ausgesprochen werden, für die hervorragende Organisation und das sensationelle Ambiente.

 

 

Insgesamt 135 Teilnehmer (78 Herren und 57 Damen) aus 34 Ländern treten in Wettkämpfen für die begehrten Titel zur Teilnahme an den Olympischen Spielen in rund 5 Wochen in Rio de Janeiro an.

Die Poreč Major finden in diesem Jahr zum zweiten Mal an der istrianischen Küste statt, garantieren auch diesmal wieder Sportfaszination auf höchstem Niveau und bringen olympische Atmosphäre nach Kroatien.

 

 

Für das kleine Land Kroatien sind die Poreč-Major eine der wichtigsten Veranstaltungen und geben Poreč als Publikumsmagnet und wichtigem touristischem Zentrum weiteren Auftrieb. Mit großem Engagement werden die Aktivitäten von den Verantwortlichen aus Politik und Tourismus begleitet und unterstützt.

 

 

Im letzten Jahr haben die Meisterschaften in Poreč insgesamt 62.000 Zuschauer begeistert und bieten auch in diesem Jahr wieder eine Plattform für die weltbesten Spieler in spektakulären Matches bei bester Unterhaltung auf und auch abseits der Beachvolleyballplätze.

Im Rahmen der Pressekonferenz äußerten die Teilnehmer erneut ihre Begeisterung über die Beach Volleyball Meisterschaften in Poreč:

„Die Teams, welche hier spielen, konkurrieren für Gold, Silber und Bronze Medaillien in Rio – die Spieler hier sind die besten der Welt“, sagte der amtierende deutsche Olympia-Weltmeister von 2012, Julius Brink.

Die teilnehmenden Mannschaften werden gekrönt von fünf Herren und sechs Damen Teams aus Brasilien. Sie werden zusammen mit allen anderen Wettbewerbern hier in Poreč auch die Gelegenheit nutzen, die letzten Vorbereitungen für die olympischen Wettkämpfe zu treffen.

 

 


Im Bild: Hannes Jagerhofer, CEO der Swatch Major Series

 

Der CEO der Swatch Major Series, Hannes Jagerhofer führte auf die Frage, weshalb die Meisterschaften in diesem Jahr in Poreč so besonders spannend sein werden, weiter aus: „Nun, da die  Olympischen Spiele unmittelbar bevorstehen und wir den amerikanischer Fernsehsender NBC dafür gewinnen konnten, über 10 Tage hinweg Beach Volleyball zur besten Sendezeit an der amerikanischen Ostküste auszustrahlen, wird Beach Volleyball zu einer der meistverfolgten Sportarten bei den Olympischen Spielen werden.“

 

 


Im Bild: Samanta Fabris

 

Der kroatische Volleyball-Star Samanta Fabris zeigte sich bei der Pressekonferenz ebenfalls begeistert und sagte:

„Ich bin froh, hier zu sein und ich freue mich schon darauf, mit den besten Spielern der Welt auf dem Court zu spielen“, sagte die 24-jährige und führte weiter aus: „Dieses Turnier ist eines der wichtigsten Ereignisse in meinem schönen Heimatland Kroatien.“

 

 

Zum Auftakt der Meisterschaften am 28.06.2016 traten im Center Court bei besten Bedingungen bereits erste Teams aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Norwegen, Tschechien und Serbien gegen einander an und begeisterten die Zuschauer.

 

 

Im Bild: Quentin Métral und Michiel Zandbergen (von li. nach re.) vom Team Suisse

 

Im Bild: Quentin Métral vom Team Suisse

 

Im Bild: Die Mannschaft von Österreich (Lorenz Petutschnik, li. und Tobias Winter, re.) gegen das Schweizer Team

 

Im Bild: Lorenz Petutschnig (li) und Tobias Winter (re) vom Team Österreich

 

Im Bild: Quentin Métral (li) vom Team Suisse und Lorenz Petutschnig (re) vom Team Österreich

 

Im Bild: Präparation des Court

 

Im Bild: Das Team vom Gastgeber Kroatien gegen Norwegen

 

 

Im Bild: Christian Sandlie Sorum (li) vom Team Norwegen und Marko Vujnovic vom Team Kroatien (re)

 

Im Bild: Marko Matic (li) und Marko Vujnovic (re) vom Team Kroatien

 

Bild: Die Tribüne mit den Fans aus Deutschland

 

Im Bild: Julia Sude (li) und Chantal Laboureur (re) vom Team Deutschland

 

Im Bild: Julia Sude und Chantal Laboureur vom Team Deutschland gegen die Mannschaft aus Tschechien Karolina Rehácková und Magdalena Dostalova

 

Im Bild: Team Tschechien mit Karolina Rehácková (vo) gegen Team Deutschland mit Chantal Laboureur  (hi)

 

Im Bild: Chantal Laboureur vom Team Deutschland im Interview nach dem Sieg gegen die überraschend starken Damen aus Tschechien

 

Im Bild: Allen Grund zum Feiern Julia Sude (li) und Chantal Laboureur (re) vom Team Deutschland nach dem ersten Sieg über das Tschechische Team

 

 

LINKS:

 

 

 

One thought on “Copacabana Feeling beim Swatch Major Series Beach Volleyball in Poreč

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.