Wie der Züricher Tagesanzeiger meldet, stehen die Schweizer Uhrenhersteller Maurice Lacroix und Glycine ab sofort zum Verkauf. Diese zum Handelskonzern DKSH (Diethelm Keller Siber Hegner) gehörenden Traditionsmarken leiden, nach Auskunft der Konzernleitung, unter der aktuell sich weiter verschärfenden Situation auf dem Uhrenmarkt und fahren aktuell bereits Verluste ein.

Betroffen sind aber nicht nur die beiden Uhrenmarken des Konzerns, vielmehr leidet der ganze Bereich der Luxusgüter nach vielen Jahren steten Wachstums nun unter einer zunehmend schwieriger werdenden Marktsituation.

DKSH ist deshalb auf den Plan getreten, sein gesamtes Produktportfolio zu überprüfen und die Karten, dort wo nötig, neu zu mischen. Dabei soll der zukunftsträchtige Markt der Gesundheits- und Fitnesstracker mehr Gewicht bekommen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .