MeisterSingers erste astronomische Uhr erhält den German Design Award

MeisterSinger baut mechanische Einzeigeruhren: Zeitmessgeräte, die ihre Anzeige gestalterisch auf das Wesentliche reduzieren. Für weitere, kalendarische Informationen sucht das Haus jeweils eigene, in seinen Design-Kanon passende Formen. Das gilt auch für die Lunascope, die nun, nach dem Red Dot Award und dem IF Design Award, mit dem German Design Award den dritten renommierten Design-Preis erhält.

 

MeisterSinger Lunascope

 

Die Lunascope ist die erste astronomische Uhr im MeisterSinger-Sortiment. Mit der Anzeige der Mondphase gingen ihre Entwickler einen technisch wie optisch ungewöhnlichen Weg und die Uhr machte schon bei ihrer Vorstellung auf der Baselworld 2018 entsprechend Furore. Der Zifferblattausschnitt, in dem sich der Mond bewegt, nimmt fast die ganze obere Hälfte des Zifferblatts ein. Auf einem nächtlichen Sternenhimmel steht ein bis ins Detail naturalistischer Erdtrabant. Diese Darstellung entspricht der Präzision seines mikromechanischen Antriebs: Während viele Mondphasenuhren die Erdumrundung des Mondes auf 29.5 Tage abrunden und deshalb bereits nach drei Jahren um einen Tag korrigiert werden müssen, ist das bei der Lunascope erst nach 128 Jahren notwendig.

Der Rat für Formgebung, der den German Design Award für innovative Produkte vergibt, würdigt die gewagte Gestaltung der Uhr, die in Verbindung mit präziser Technik zu einer außerordentlich genauen Anzeige führt.

 

 

 

Details zur MeisterSinger Lunascope

  • Werk: ETA 2836-2 mit MeisterSinger-Modul, Automatik
  • Durchmesser: 40 mm
  • Gehäuse: Edelstahl, 4-fach verschraubter Glassichtboden, wasserdicht bis 5 bar, Saphirglas
  • Gangreserve: 38 Stunden
  • Armband: Kalbsleder mit Krokoprägung, Doppelfaltschließe

 

 

 

 

 

MeisterSinger

Im westfälischen Münster entstehen seit 2001 ganz besondere mechanische Armbanduhren: Sie tragen nur einen einzelnen Zeiger, von dessen nadelfeiner Spitze sich die Zeit ablesen lässt. Der Firmengründer Manfred Brassler stellt seine Zeitmesser mit diesem Merkmal in die technische und kulturelle Tradition der frühen Uhrmacherei.
MeisterSinger steht für Einzeigeruhren und eine entspannte Art der Zeitwahrnehmung.

 

 

LINKS:

 

 

ORIENT STAR: Sports Diver gewinnt Good Design Award

Das neue Modell Sports Diver der Premium-Marke ORIENT STAR wurde mit dem Good Design Award (GDA) 2019 ausgezeichnet.

Die Modellreihe ORIENT STAR Sports Diver zeichnet sich durch perfekte Verarbeitung und außergewöhnliche Liebe zum Detail aus, welche hohe Funktionalität mit frischem Design verbindet.

Die Jury des GDA kommentierte wie folgt:

„Das neue Modell, welches im Stil einer markanten Taucheruhr entworfen wurde, wartet mit einer Erscheinung auf, die dem Träger der Uhr die Attribute Substanz und Wertigkeit vermitteln.“

„Das gelungene Design der Uhr sowie die uhrmacherische Kompetenz von Orient Star beim Bau von hochwertigen mechanischen Uhren fügen sich zu einem stimmigen Ganzen zusammen“.

Der Good Design Award gilt als einer der vier bedeutendsten Designpreise der Welt und hat sich der Aufgabe verschrieben, Produkte auszuzeichnen, die das tägliche Leben und die Gesellschaft durch gutes Design bereichern. Der GDA ist Japans führendes Designbewertungsgremium, welches unterschiedlichste Produktgruppen, wie Industriegüter, aber auch Architektur bis hin zu Software, Systeme oder auch Dienstleistungen analysiert und bewertet.

 

ORIENT STAR Sports Diver (Ref. RE-AU0303B)

Die ORIENT STAR Diver-Uhr wird vom Kaliber F6N47 mit automatischen Aufzug angetrieben. Die Gangreserve erreicht komfortable 50 Stunden. Dieses Inhouse Manufakturkaliber wurde von den ORIENT-Uhrmachern in den Bergen von Akita in Japan entwickelt und wird auch dort gemäß den Prinzipien des Monozukuri gefertigt. Monozukuri bedeutet weit mehr als ein Produkt lediglich zusammenzubauen. Es ist vielmehr eine Denkweise, ein Geist, eine Philosophie. Es verkörpert die japanische Arbeitsmoral und das Streben nach absoluter Perfektion.

Dieses zuverlässige und langlebige Uhrwerk ist eingeschalt in einem Gehäuse aus Edelstahl, mit einem Durchmesser von 44 mm. Besondere Akzente verleihen der Uhr die drehbare Lünette aus Edelstahl sowie verschiedene feine Details auf dem marineblau gebürsteten Satin-Zifferblatt, einschließlich des legendären ORIENT STAR-Logos. Eine funktionale Gangreserveanzeige und ein hochwertiges Metallarmband aus Edelstahl runden das Bild ab.

Die neue Serie an Taucheruhren von ORIENT STAR wurde erstmals im August 2019 präsentiert eingeführt und konnte rasch die Herzen von vielen Uhrenliebhabern und treuen Kunden der Marke erobern.

Die ORIENT STAR Diver-Kollektion ist in drei stilvollen Farben und Ausführungen erhältlich, alle im hochwertigen Edelstahlgehäuse:

Dunkelblaues oder schwarzes Zifferblatt mit hochwertigem Edelstahlarmband oder wahlweise das dunkelblaue Zifferblatt mit schwarzen Silikonarmband, welches eine hohe Funktionalität mit ausgezeichnetem Tragekomfort verbindet.

 

ORIENT STAR Sports Diver (Ref. RE-AU0302L)

 

 

Technische Daten – ORIENT STAR SPORTS DIVER

  • Mechanisches Inhouse-Kaliber F6N47, hergestellt in Japan
  • Automatischer Aufzug
  • 50-Stunden-Gangreserve mit Anzeige
  • Gehäuse aus Edelstahl, Durchmesser 43,6 mm
  • Mit Leuchtmasse belgte Zeiger und Indizes
  • Saphirglas mit Antireflexbeschichtung
  • Gehäuseboden aus Edelstahl
  • Wasserdicht bis 20bar (200 m)
  • Sicherheitsfaltschließe für Metallarmbänder, normale Dornschließe für Silikonbänder

 

Jede neue ORIENT STAR-Uhr setzt das Erbe der Marke und ihrer unabhängigen und traditionellen japanischen Uhrmacherkunst fort. Gepaart mit ihrem zurückhaltenden und zeitlosen Design ist die neue ORIENT STAR Sports Diver ideal für den Mann, der sich eine Uhr für den Alltag wünscht und zwar für Arbeit und Freizeit, unabhängig davon, welche Anforderungen der Tag mit sich bringt.

Die neue ORIENT STAR Sports Diver ist ab sofort bei ausgewählten Händlern und über zugelassene ORIENT STAR-Distributoren weltweit erhältlich.

 

 

Über ORIENT und ORIENT STAR:

Die ORIENT WATCH Company wurde 1950 in Japan gegründet und ist ein seit Jahrzehnten bekannter und bedeutender Hersteller, der auf der ganzen Welt für seine einzigartigen und unverwechselbaren Zeitmesser geschätzt wird und über eigene, hochwertige Manufakturkaliber verfügt.
ORIENT STAR wurde erstmals 1951 als Premium-Marke auf den Markt gebracht und steht für Innovation, Uhrmacherkunst und elegante Schlichtheit. Die ORIENT STAR-Uhrenkollektion ist keine Retrospektive, sondern vereint, das Beste aus klassischem Design und modernen Stilelementen. Diese sorgfältige Mischung aus Erbe und Gegenwart ermöglicht es ORIENT STAR, Sammlern etwas Neues und Aufregendes zu bieten.

 

LINKS

 

MeisterSinger präsentiert zur Dubai Watch Week: Circularis Reverse

Circularis heißt die Premium-Linie des Hauses MeisterSinger. Darin arbeiten Uhrwerke, die für MeisterSinger und die speziellen Anforderungen von Einzeigeruhren konstruiert wurden. Auf der Dubai Watch Week präsentiert das Unternehmen jetzt eine Variante, die sich an die die arabischsprachige Welt wendet: die Circularis Reverse.

Der Schreib- und Leserichtung der Texte von rechts nach links entspricht die Laufrichtung der Uhr: linksherum nämlich oder gegen den sprichwörtlichen Uhrzeigersinn. Auf den ersten Blick ist der Unterschied gar nicht zu sehen, die Geometrie des Blattes unterscheidet sich kaum von der Standardausführung, weil MeisterSinger im Sinne einer ausgewogenen Optik grundsätzlich zweistellige Stundenmarkierungen setzt. Technisch aber ist die Uhr eine echte Spezialität.

 

MeisterSinger Circularis Reverse

 

Die Automatikvariante des MeisterSinger-Werks, das MSA01, ist die Basis für die neu entwickelte Circularis Reverse. Wobei die Umsetzung des Linksläufers technisch alles andere als simpel war, sondern weit aufwendiger als zunächst erwartet. Sie machte schließlich den Einsatz von elf neuen Komponenten nötig. Im Ergebnis ist das kein neu-, aber ein gründlich umgebautes Werk, schließlich schaltet auch das Datum linksherum. Und ein schönes Beispiel für uhrmacherische Findigkeit, zu der auch möglichst rationelles Vorgehen gehört: Für viele der benötigten neuen Komponenten werden Serienteile modifiziert.

 

 

Die Circularis Reverse gibt der Zeit eine eigene Richtung, typisch MeisterSinger also, und benötigt dafür eine eigene Mechanik und Form. Genau wie eine Schrift, die von rechts nach links gelesen wird. Mit ihrer entspannten Zeitanzeige wird die Circularis Reverse exklusiv für den MeisterSinger-Partner „Ahmed Seddiqi & Sons“ in limitierter Auflage von 25 Stück gebaut.
Die MeisterSinger-Edition wird während der Dubai Watch Week (20.11.19 – 24.11.19) erstmals vorgestellt.

 

 

Details zur MeisterSinger Circularis Reverse

  • Werk:
    Automatik Räderwerksbrücke rhodiniert mit Côtes circulaire (Kreisschliff), Durchmesser 32,7 mm, Höhe 6,4 mm, 29 Steine, Glucydur®-Unruh, Exzenter-feinregulierung, 28,800 Halbschwingungen/Stunde (4Hz), Incabloc® Stoßsiche-rung, Doppelfederhaus in Reihenschaltung, temperaturgebläute Schrauben, Wolframrotor
    Durchmesser 43 mm
  • Gehäuse:
    Edelstahl, Saphirglasboden, wasserdicht bis 5 bar, gewölbtes Saphirglas
  • Ziffernblatt:
    Sonnenschliff Stahlbau
  • Gangreserve:
    120 Stunden
  • Armband:
    Armband aus Sattelleder mit Schnellwechselsystem, zusätzliches Wechselband aus Cordovanleder
  • Limitierung:
    25 Stück

 

 

 

MeisterSinger

Im westfälischen Münster entstehen seit 2001 ganz besondere mechanische Armbanduhren: Sie tragen nur einen einzelnen Zeiger, von dessen nadelfeiner Spitze sich die Zeit ablesen lässt. Der Firmengründer Manfred Brassler stellt seine Zeitmesser mit diesem Merkmal in die technische und kulturelle Tradition der frühen Uhrmacherei.
MeisterSinger steht für Einzeigeruhren und eine entspannte Art der Zeitwahrnehmung.

 

 

LINKS:

 

 

Frédérique Constant stellt eine neue dunkelgraue Variante der Classic Worldtimer Manufacture vor

Nach der Lancierung der ersten Frédérique Constant Worldtimer im Jahr 2012 entwickelte sich die Uhr zu einer der meistverkauften Manufakturuhren der Marke. Seitdem erschien die Worldtimer in 11 Modellen in unterschiedlichsten Farben. In diesem Jahr stellt Frédérique Constant eine weitere Farbvariante dieser eleganten und anspruchsvollen Reiseuhr vor, die dunkelgraue Variante der Classic Worldtimer Manufacture.

 

CLASSICS WORLDTIMER MANUFACTURE 2019 mit einem 42-mm-Gehäuse aus roségoldplattiertem Edelstahl, limitiert auf 718 Stück. Preis: 3.795 Euro

 

Den neuen Frédérique Constant Classic Worldtimer Manufacture gibt es in zwei Ausführungen: mit einem 42-mm-Gehäuse aus roségoldplattiertem Edelstahl oder aus Edelstahl, beide auf jeweils 718 Exemplare limitiert.
Das Kaliber FC-718 ist ein außergewöhnliches Uhrwerk. Nicht nur, weil es hausintern entworfen, entwickelt und produziert wird, sondern auch, weil die Weltzeitfunktionen und das Datum über die Krone und ohne zusätzliche Drücker eingestellt werden können. Um die Uhr einzustellen, muss zwischen drei Einstellungen ausgewählt werden: Die erste ermöglicht es, die Uhr manuell aufzuziehen, indem die Krone nach oben gedreht wird. In der zweiten Position werden das Datum und die Stadt eingestellt, indem die Krone nach oben beziehungsweise nach unten gedreht wird. In der dritten Position lässt sich die Uhrzeit einstellen, indem die Krone nach unten gedreht wird.

 

 

Der Zeitmesser besitzt zwei verschiedene Scheiben: eine für die 24-Stunden-Tag/Nacht-Anzeige und eine mit den Namen der 24 Städte. Als Manufakturwerk ist das Kaliber FC-718 mit Perlierungen und kreisförmigen Genfer Streifen verziert. Außerdem verfügt es über eine Gangreserve von 42 Stunden.
Auf dem Zifferblatt findet sich eine fein eingeätzte graue Weltkarte und die 24 Städte an seinem äußeren Rand. Das Datum per Zeiger bei 6 Uhr, die perfekte Ergänzung der Weltzeitfunktion, unterstreicht die Ästhetik der Uhr. Die Indizes bei jeder Stunde fördern die gute Ablesbarkeit. Der dunkelgraue Zeitmesser ist mit einem dunkelgrauen Alligatorlederarmband mit weißer Steppnaht versehen.

 

Frederique Constant > CLASSICS WORLDTIMER MANUFACTURE 2019
CLASSICS WORLDTIMER MANUFACTURE 2019 mit einem 42-mm-Gehäuse aus Edelstahl, limitiert auf 718 Stück. Preis: 3.495 Euro

 

 

Über Frederique Constant

Frederique Constant ist ein renommierter Schweizer Uhrenhersteller mit Sitz in Genf, der an sämtlichen Etappen des Fertigungsprozesses seiner Uhren beteiligt ist – vom ersten Entwurf über die hausinterne Entwicklung bis hin zur Endmontage und Qualitätskontrolle. Die Marke produziert dank der im ersten Halbjahr 2019 erweiterten Produktionskapazitäten bis zu 29 hauseigene Kaliber.
Das Gründerpaar Peter und Aletta Stas startete sein Unternehmen im Jahr 1988 mit der Vision, hochwertige mechanische Schweizer Uhren in einem erschwinglicheren Preissegment herzustellen, um mehr Menschen Zugang zu Luxus zu ermöglichen.
Frederique Constant war ein Pionier auf dem Gebiet der „Swiss Made“-Smartwatches, als das Haus 2015 seine erste Horological Smartwatch vorstellte. Das Modell, das mit der MMT SwissConnect Technologie arbeitet, verfügt über eine komplett analoge Zifferblattanzeige, womit die Marke eine ganz neue Uhrenkategorie innerhalb der Schweizer Uhrenbranche schuf.
2018 hat die Marke eine brandneue Smartwatch-Generation ins Leben gerufen, die Hybrid Manufacture, die mechanische Uhrmacherkunst mit einem hoch technischen Smart-Modul und einer integrierten Kaliberanalyse kombiniert. Ein Bruch mit den Regeln der traditionellen Uhrmacherkunst.
2016 wurde Frederique Constant in die japanische Citizen Group integriert. In dieser schweizerisch-japanischen Partnerschaft sah das Haus die Möglichkeit, erschwingliche Luxusuhren für das 21. Jahrhundert – und darüber hinaus – zu entwickeln und zu vermarkten.

 

 

LINKS:

 

 

Chronoswiss: Regulator Classic Carbon Racer

Adrenalin, Boliden, Formel 1… ein Blick auf den neuen Regulator Classic Carbon Racer lässt den Betrachter sofort in die Welt des Motorsports eintauchen, denn der Zeitmesser überzeugt in der Designsprache eines automobilen Cockpits.
Markantes Edelstahl, High-Tech Carbon-Geflecht und die Tacho-Optik kreieren „Speed“. Neben dem innovativen ultra-dünnen Carbon-Material macht vor allem die Farbkombination Tempo: Das neue Modell vereint mit Racing Red, Weiß und schwarzem Carbon die charakteristischen Farben des Rennsports. Das Design der kleinen Stunde erinnert an einen Drehzahlmesser, der zugehörige Zeiger in der Powerfarbe Rot ist einer Tachonadel nachempfunden. Stunden- und Minutenzeiger in der prägnanten „Trigono“ Form sind dank ihren Inlays aus extrem leuchtstarkem Super-LumiNova auch im Dunkeln perfekt ablesbar. Unkonventionell ist das guillochierte Innere der Stunden-Anzeige: Die königliche Handwerkskunst des Guillochierens mit ihrer jahrhundertealten Tradition geht hier eine Fusion mit ultradünnem Carbon aus der Königsklasse des Automobilsports ein.

 

Chronoswiss Regulator Classic Carbon Racer

 

 

Typisch für Chronoswiss (und in den 1980er Jahren eine Pionierleistung der Marke) ist der Gehäuse-Boden aus Saphirglas, durch den man in das schlagende Herz, das Uhrwerk, sehen kann – ganz wie bei den rasanten Sportboliden, die ihren Motor stolz unter Glas präsentieren. Durch das skelettierte Sekundenrad, das optisch vom LochDesign einer Rennwagen-Felge inspiriert ist, kann man die Faszination der Mechanik auch auf der Zifferblatt-Seite erleben.

Leistungsstarker Motor ist das Automatikkaliber C.295 mit einer Gangreserve von über 40 Stunden, das Chronoswiss eigenständig mit einer Regulator-Modifikation ausstattet.
Das robuste Gehäuse und die Wasserdichte von 10 bar/100m machen den Regulator Classic Carbon Racer auch abseits der Rennstrecke zum idealen Begleiter für jedes Abenteuer.
Und für die perfekte Anbindung ans Handgelenk sorgt wahlweise ein markantes Stahl- oder ein sportives Kautschukband.

 

Chronoswiss Regulator Classic Carbon Racer mit sportivem Kautschukband.

 

Die Verbindung zwischen der modernen Mechanik von Chronoswiss und dem Motorsport hat Tradition. Auch in Kooperationen mit Marken wie Alfa oder Audi hat das Familienunternehmen bereits Benzin im Blut bewiesen und immer wieder außergewöhnliche Zeitmesser in kleiner Auflage geschaffen.

 

 

Modell Regulator Classic Carbon Racer

  • Referenzen: CH-8773-CARE Edelstahl, Carbon-Zifferblatt
  • Anzeigen:
    Regulator mit zentraler Minute, dezentraler Stunde und kleiner,skelettierter Sekunde
  • Gehäuse:
    Massives Gehäuse in Edelstahl, geschliffen und poliert, verschraubte Lünette mit kanneliertem Zierring und doppelt entspiegeltem Saphirglas,
    verschraubter und geschliffener Boden mit Saphirglas, Zwiebelkrone, wasserdicht bis 10 bar, Bandstege verschraubt mit patentiertem System Autobloc
    Maße Ø 41 mm, Höhe 12,7 mm
  • Werk:
    Chronoswiss Kaliber C.295, Automatik
    Abmessungen: Durchmesser Ø 25,6 mm (ca. 11 1/2´´´),Höhe 4,35 mm
    Steine 27
    Unruh: Glucydur, dreischenklig
    Spirale :Anachron
    Feinregulierung: Über Exzenter
    Stoßsicherung: Incabloc
    Schlagzahl: 4 Hz., 28‘800 A/h (Halbschwingungen)
    Gangreserve Ca. 42 Stunden
    Ausführung: Gravierter Rotor mit Genfer Streifenschliff, kugelgelagert; Platinen und Brücken perliert; Anker, Ankerrad und Schrauben poliert
  • Zifferblatt:
    Carbon-Geflecht, Ringe mit Kreisschliff, Inneres der kleinen Stunde guillochiert, kleine Sekunde skelettiert
  • Zeiger:
    Form „Trigono“; rhodiniert oder lackiert
  • Armband:
    Edelstahl oder Kautschuk (schwarz)
  • Preis:
    EUR 4.650

 

Chronoswiss Regulator Classic Carbon Racer

 

 

LINKS: