Veranstaltungstipp: Ausstellung zu Schweizer Uhren in Frankfurt

Am Flughafen Frankfurt wird vom 27. November bis 10. Dezember 2018 die Wanderausstellung „watch.swiss“ gezeigt.

Woher stammt der gute Ruf der Schweizer Uhren? Was bedeutet eigentlich Swiss made? Antwort auf diese Fragen gibt die Ausstellung watch.swiss. Zudem erfährt der interessierte Besucher, wie eine jahrhundertelange Geschichte den Schweizer Uhren ihre Legitimität verlieh – oder hat die Möglichkeit an einer interaktiven Werkbank selbst zum Uhrmacher zu werden.

Termin: 27.11. bis 10.12.2018, täglich von 7.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Flughafen Frankfurt, Terminal 2, Checkin Halle D
Der Eintritt ist frei!

Die Ausstellung wird vom Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH gezeigt, der Dachorganisation der Schweizer Uhrmacherbranche. Ziele des Verbandes sind, unter anderem, zur Entwicklung der Schweizer Uhrmacherindustrie beizutragen und ihre Rechte zu verteidigen, für die Interessen der Mitglieder einzutreten und die gesamte Branche sowohl in der Schweiz als auch im Ausland zu repräsentieren.

 

 

 

LINKS:

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+

Seiko Prospex gewinnt den Preis für die beste Sportuhr beim Grand Prix d’Horlogerie de Genève 2018

Der Grand Prix d’Horlogerie de Genève ist die begehrteste Auszeichnung der Branche und die jährlich stattfindende Preisverleihung wird als „Oscar“ der Uhrenindustrie angesehen. Am 9. November fand im Théatre du Léman in Genf die diesjährige Preisverleihung statt. Zwölf Preise wurden für bestimmte Kategorien und fünf weitere Preise für andere uhrmacherrische Errungenschaften vergeben.

Aus einer Auswahl von sechs Uhren in der Kategorie Sport wählte die Jury aus 29 Uhren- und Luxusexperten die Seiko Prospex 1968 Diver’s Recreation zur besten Sportuhr des Jahres.

Seiko Prospex 1968 Diver's Recreation

 

Die Seiko Watch Corporation fühlt sich durch diese Auszeichnung zutiefst geehrt. Dies ist das vierte Mal, dass Seiko beim GPHG einen Preis erhielt, aber erst zum zweiten Mal für eine mechanische Uhr und zum ersten Mal für eine Seiko Taucheruhr.

 

 

LINKS:

 

 

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+

DAVOSA Argonautic Bronze Limited Edition

Die DAVOSA Argonautic Bronze kombiniert ein historisches Material mit hoher Funktionalität, denn schon in der jahrhundertealten Tradition des Tauchens und der Seefahrt war Bronze für viele nautische Geräte und die ersten Taucherglocken das Material der Wahl.

Heute haben verschiedene Uhrenhersteller, so auch DAVOSA, dieses Material für sich entdeckt.
Das Material hat so einige Vorteile, es lässt sich gut verarbeiten und bietet mit seinem gelblich-rötlichen Schimmer eine völlig eigenständige Optik neben Materialien wie Gold, Silber und Edelstahl. Zudem reagiert die Oberfläche auf den Träger und sein Umfeld, sodass die DAVOSA Argonautic Bronze innerhalb kurzer Zeit eine individuelle Patina entwickelt. Das macht jede Uhr dieser ohnehin streng limitierten Serie zum Unikat.

 

Davosa > Argonautic Bronze Limited Edition > Ref. 161.581.45

 

In Sachen Sicherheit, Qualität und Design erfüllt die DAVOSA Argonautic Bronze die Anforderungen einer erstklassigen Taucheruhr. Das Herz bildet das Schweizer Präzisionsautomatikwerk Sellita SW200, welches in ein Bronzegehäuse mit einem Durchmesser von 42 mm und einer Höhe von 13,5 mm eingebettet ist. Das entspiegelte, kratzfeste Saphirglas und die verschraubte Krone sorgen für den Abschluss.

 

 

Ein aufwendiges Relief eines stilisierten historischen Taucherhelms umgeben von Wasser ziert den verschraubten, PVD schwarz plattierten Edelstahlboden und kennzeichnet die Uhr als limitierte Edition. Die auf der 9-UhrPosition am Gehäuserand aufgebrachte Gravur mit der Seriennummer zeigt die Exklusivität des Modells.

 

Argonautic Bronze Limited Edition

 

Die Zeiger, Indexe sowie die satinierte oder polierte Lünetteneinlage aus High-TechKeramik sind mit Vintage Superluminova in „Old Radium“ beschichtet. In Kombination mit dem klar strukturierten, wahlweise blauen oder schwarzen Zifferblatt reicht also ein Blick, um alle wichtigen Informationen sofort aufzunehmen.
Zudem bietet die DAVOSA Argonautic Bronze als professionelle Taucheruhr eine Wasserdichtigkeit bis 300 Meter.

Dank des manuellen Heliumventils kann man sich auch beim Auftauchen auf die DAVOSA Argonautic Bronze verlassen: Bei geöffnetem Ventil entweichen die leichteren Helium-Moleküle zuerst aus dem Gehäuse und verhindern damit, dass Glas und Glasdichtung durch Überdruck gesprengt werden. Tauch- und Auftauchzeit lassen sich über den drehbaren Lünettenring exakt einstellen.

 

 

 

 

Details zur DAVOSA Argonautic Bronze Limited Edition

  • Schweizer Automatikwerk Sellita SW200
  • Gehäuse aus Bronze und teilweise Edelstahl mit schwarzer PVD Plattierung
  • verschraubte Krone und Boden
  • kratzfestes und entspiegeltes Saphirglas
  • Wasserdicht bis 300 Meter (30 ATM)
  • Vintage Superluminova in „Old Radium“ auf Indexen und Zeigern und auf Keramik- Lünetteneinlage
  • Maße: Ø 42mm, Höhe 13,5mm
  • Datum, manuelles Heliumventil
  • Speziell beschichtetes Band für den Wassergebrauch, Bandanstoß 22mm
  • Referenzen: 161.581.55 (schwarz) und 161.581.45 (blau)
  • Preis: 1198,- Euro

 

 

LINKS:

 

 

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+

Die Schweizer Uhrenexporte im September 2018: Der fahrende Zug bremst ab

Seit April 2017 setzte beim Absatz hochwertiger Schweizer Uhren nach langer Flaute wieder ein kontinuierlicher Aufwärtstrend ein und ging einher mit der zurückgekehrten Kauflaune auf den asiatischen Märkten. Bereits im Mai diesen Jahres wurde jedoch eine Abflachung der Zuwächse erkennbar. Nun wird die Nachhaltigkeit erstmals wieder empfindlich und deutlich sichtbar gestört.

Im September 2018 dreht der Wind und lässt die Verkäufe gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,9% schrumpfen.

Alle Preissegmente verzeichneten einen Rückgang nahe dem Durchschnittswert. Volumenbedingt erfuhren die Uhren im Marktsegment unter 500 Franken (Exportpreis) einen überdurchschnittlichen Rückgang, während sich die Kategorie 500-3.000 Franken (Exportpreis) etwas besser behaupten konnte.

 

Die wichtigsten Exportmärkte verzeichneten im September eine unterschiedliche Entwicklung. In Hongkong (-3,5%), das seit fast anderthalb Jahren keine Schwäche zeigte, sank der Wert um einige Punkte. In den USA ist, wie schon in den Monaten zuvor, eine erneute Schwäche (-3,0%) zu beobachten. In Japan (+ 2,4%) hat das Wachstum in den letzten vier Monaten bereits nachgelassen, zeigt aber im September gegen den Trend nach oben. Singapur (-49,4%) ist regelrecht eingebrochen. Als stabiler Markt erweist sich derzeit einzig China (+ 17,3%).

Ob die Zahlen aus dem September nun schon das Ende der Erholung einläuten, lässt sich schwer vorhersagen. Die insgesamt gedämpften Konjunkturaussichten und der wachsende Druck an den Kapitalmärkten dürften den Optimismus zumindest eintrüben.

LINKS:

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+

PEQUIGNET HORLOGERIE präsentiert das Modell Royale Manuelle

PEQUIGNET HORLOGERIE ist mit neuen Modellen und frischem Wind zurück!  Als „Startschuss“ präsentiert die französische Uhrenmarke das Modell Royale Manuelle mit einem Handaufzugskaliber: dem Calibre Royal Manuel.

 

Pequignet Royale Manuelle mit Calibre Royal Manuel
Pequignet Royale Manuelle

Das Calibre Royal wurde vollständig im Labor für Haute Horlogerie der Manufaktur PEQUIGNET in Morteau, Frankreich, entwickelt, prototypiert, kontrolliert und zusammengebaut. Für seine Realisierung wurden 279 technische Zeichnungen benötigt sowie 318 Bestandteile, von denen 316 aus den Zeichnungen des Labors der Manufaktur PEQUIGNET hervorgehen. Mit 8 internationalen Patenten ist das Calibre Royal der Manufaktur PEQUIGNET ein wahres Meisterstück innovativer Uhrmacherkunst!
Und jetzt gibt es eine Variante mit Handaufzugswerk dem Calibre Royal Manuel.

 

Pequignet Royale Manuelle, Calibre Royal Manuel
Pequignet Royale Manuelle

Somit hat die Linie „Manufacture“ endlich eine Variante mit Handaufzugskaliber, das Modell Royale Manuelle. Der Zeitmesser Royale Manuelle in welchen das Calibre Royal Manuel tickt, hat ein 42 mm Edelstahlgehäuse und ist bis 100 Meter wasserdicht.

 

Details zur Royale Manuelle (Ref. 9080433 CG)

  • Werk:
    EPM02 Handaufzugswerk Calibre Royal,
    21600 Halbschwingungen/Stunde (3Hz) ,
    100 Stunden Gangreserve,
    Perliert, Côtes de Genève Dekoration
  • Gehäuse:
    Edelstahl 316L, 42 mm Durchmesser,
    Gehäuseboden mit Sichtfenster und mit 6 Edelstahlschrauben gesichert
    Saphirglas, entspiegelt
    Wasserdicht bis 100 m
  • Zifferblatt:
    Silberfarbenes Zifferblatt mit Sonnenschliff,
    Kleine Sekunde bei 6 Uhr,
    Stunden- und Minutenzeiger mit Luminova BGW9
  • Band:
    Französisches Kalblederarmband goldfarben mit Steppnaht in Beige
  • Preis:
    2.850,00 €

 

 

 

 

LINKS:

 

 

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+